Roadtrip Skandinavien

Termin: 14.08. - 27.08.2017
Kosten: 590 EUR / 490 EUR*
Altersgruppe: 14 - 17 Jahre
Unterbringung: Zeltplatz
Kategorie: Vollverpflegung
Mindestteilnehmerzahl:
14 Teilnehmer
Maximalteilnehmerzahl:
22 Teilnehmer

 

Nach den großen Erfolgen im Jahr 2014 und 2016 geht’s im kommenden Jahr wieder in den hohen Norden!

Kann man Abenteuer-Pur noch steigern? Ja, man kann!!!

Dies ist wohl die ultimativste Abenteuertour des Jahres.

Die Zutaten: Zwei Kleinbusse, ein Trailer bepackt mit Kanus, Zelten und Mountainbikes. Dazu abenteuerhungrige Kids die Lust haben, einfach ganz viel zu erleben.

Das Rezept: Es geht los über Dänemark nach Norwegen und zurück über Schweden zum Asnen-See.

Wer kann mit: 14 Mädchen und Jungen im Alter von 14-17 Jahren. Die Bereitschaft einfach zu leben, Übernahme von Verantwortung und soziale Kompetenz sollten ebenfalls nicht fehlen.

Schlafen wir auch mal? Jo! Wir nutzen kleine Trekkingzelte, die man schnell auf- und abbauen kann. In Skandinavien gilt das Jedermannsrecht. Das heißt, eine Nacht auf fremden Grund und Boden zu übernachten, ist erlaubt.

 

Der Ablauf: Zuerst geht’s auf unseren Stammplatz in Dänemark am Vandet See. Anschließend fahren wir nach Kristiansand in Norwegen. Hier haben auch schon unseren Stammplatz direkt in einer kleinen Nordseebucht. Danach geht’s weiter ab in den Norden zum Oslofjörd. Nach ein paar Tagen am Fjord wollen wir verschiedene Flüsse zum Kanufahren nutzen. Danach treten wir langsam den Rückweg Richtung Süden an. Von Norwegen geht’s ab nach Schweden, genauer gesagt nach Smoland. Der Asnen-See und die Kanu-Basis „Blidingsholm Gard“ werden unser nächstes großes Ziel sein. Zwischendurch machen wir Halt, wo es uns gefällt. Von Blidingsholm fahren wir dann über die Öresundbrücke bis nach Rheinbach zurück. Eben Abenteuer-Pur!

 

* Solidaritätspreis:

 

Unsere ehrenamtlich geleiteten Touren sind sehr aufwendig organisiert. Wir sind der Meinung, dass eine gut gemachte Ferienfreizeit unseren Teilnehmern eine Menge an Erlebnissen und Erfahrungen bringt. Diese Touren sind häufig sehr kostenintensiv. Da wir selber über keine Geldmittel verfügen, spiegeln sich die Kosten beim Teilnehmerbeitrag wieder. Wir möchten aber gerne, dass alle Kinder bei uns mitfahren können. Daher starten wir bei unseren Sommertouren mit zwei Preisen. Es gibt den Normalpreis für alle, die sich im Stande sehen diesen Beitrag bezahlen zu können und den Solidaritäts-preis für Familien, deren finanzielle Mittel knapp sind. Sie selbst entscheiden, welcher Betrag für Sie in Frage kommt. Wir werden versuchen, die Finanzierungs-lücke über Sponsorengelder auszugleichen.